Referenzfall: allergisches Exanthem

Ausschlag nach Antibiotika Gabe

– allergisches Exanthem

Ich wurde von der Mutter der 4 Jährigen Lia (Anm.: Name wurde geändert) mit der Bitte um einen Hausbesuch angerufen. Lia wurde 3 Tage zuvor von einer Zecke gebissen. Die Untersuchung der Zecke wies eine deutliche Borreliose-Infektion auf.  Der Kinderarzt wollte vorsorglich Antibiotikum geben, um eine Borreliose Infektion bei Lia sicher zu verhindern.

Die sonst so fröhliche Lia saß mürrisch vor dem Fernseher. Sie wollte nicht angesprochen werden. Sie war nur leicht bekleidet und hatte keine Socken an. Lias Mutter berichtete mir, dass Lia nach der 2. Gabe Antibiotikum am Morgen plötzlich über Juckreiz und Brennen am ganzen Körper, besonders aber am Rumpf und den bekleideten Körperteilen geklagt hat. Innerhalb kurzer Zeit sei ein kleinfleckiger, hellroter dichter Ausschlag aufgetreten, der sich jetzt rasch vom Rumpf ausgehend Richtung Hals und Gesicht ausbreite. Dabei flössen die kleinen Flecken zu Großen zusammen.

Bei der Untersuchung bestätigte sich dies. Zudem war Lias Haut an den betroffenen Stellen heiß.

Kalte Luft oder kalte Auflagen brachten Lia Erleichterung. Kratzen besserte nicht. Lia fühlte sich matt und krank. Sie wollte nur ihre Ruhe haben.

Ich verabreichte Lia 3 Globuli Sulphur C30. Innerhalb weniger Minuten ließ der Juckreiz nach und der Ausschlag breitete sich nicht mehr weiter aus. Langsam wurden die Flecken blasser. Nach ca. einer Stunde wurde der Juckreiz wieder stärker. Lias Mutter gab ihr erneut 3 Globuli Sulphur C30. Daraufhin verschwand sowohl der Juckreiz als auch der Ausschlag vollständig. Lediglich die betroffene Haut war rau und leicht uneben. Durch Calendula Salbe war am nächsten Tag nichts mehr zu sehen.

Die antibiotische Behandlung wurde abgebrochen.

Dieser Fall zeigt deutlich, wie schnell eine homöopathische Behandlung mit einem gut gewählten Mittel im akuten Fall heilen kann. Lias Ausschlag hatte viele charakteristische Symptome von Sulphur, sowohl auf körperlicher, als auch auf emotionaler Ebene, so dass das Mittel leicht zu finden war.

Eine allergische Reaktion auf Antibiotika ist nicht selten, ebenso verschiedenartige Nebenwirkungen. Daher sollte immer genau abgewogen werden, ob die Gabe wirklich zwingend notwendig ist.

Sprechen Sie mich gerne für weitere Informationen oder zu einem individuellen Beratungstermin an.

 

Cornelia Frey – Heilpraktikerin
Praxis für Kinderhomöopathie und klassische Homöopathie
Ulrichstraße 11, Waiblingen

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.