FamilieUnerfüllter Kinderwunsch

 

Die Sehnsucht nach einem Kind ist im Menschen tief verankert. Für die meisten Frauen ist die Schwangerschaft und die Geburt eines Kindes das Wichtigste in ihrem Leben. Jedoch nicht bei allen geht der Traum in Erfüllung. In Deutschland sind etwa 15% aller Paare ungewollt kinderlos.

 

 

Definition

Nach der Definition der WHO  (World-Health-Organisation – Weltgesundheitsorganisation) spricht man von Sterilität (Unfruchtbarkeit), wenn sich bei regelmäßigem, ungeschütztem Geschlechtsverkehr innerhalb eines Jahres keine Schwangerschaft eingestellt hat.

Ursachen einer ungewollten Kinderlosigkeit

Rein anatomisch, schulmedizinisch und biologisch betrachtet kann es zu einer Sterilität aus folgenden Gründen kommen:

Bei der Frau

  • Auf Grund von Hormonstörungen kann es zu einem unregelmäßigen oder gestörtem Zyklus kommen. Dies führt häufig zu einem Ausbleiben des Eisprungs oder mangelndem Aufbau der Gebärmutterschleimhaut.
  • Durch Entzündungen, Verwachsungen, Operationsnarben oder ähnlichem können die Eileiter verkleben bzw. undurchgängig werden. Weder das Spermium noch die Eizelle können durch sie hindurch gelangen.
  • Myome (gutartige Muskelknoten) in der Gebärmutter können die Gebärmutterschleimhaut dahingehend verändern, dass ein Einnisten der befruchteten Eizelle unmöglich ist.
  • Bösartige Erkrankungen, wie Eierstock-, Uterus-, Brustkrebs können durch Veränderung der Hormonlage, der jeweiligen Organe oder Gewebe zu einer Sterilität führen.

Beim Mann

  • Auf Grund von Infektionskrankheiten (z.B. Mumps), Neben-/ Hodenentzündungen, Verletzungen der Hoden, Hormonstörungen, Hodenhochstand im frühen Kindesalter u.a. können keine gut beweglichen normalen Spermien (Samenzellen) produziert werden.
  • Durch Fehlbildungen, Verletzungen, bösartige Erkrankungen u.a. sind die Samenleiter nicht durchgängig, so dass keine Spermien in das Ejakulat (Erguss) gelangen können.

Diese Ursachen können teilweise schulmedizinisch, durch z.B. Operationen oder Hormonbehandlungen, erfolgreich therapiert werden, so dass sich eine Schwangerschaft einstellt.

Diese genannten Ursachen sind aber bei weitem nicht alle und schon gar nicht die häufigsten. In vielen Fällen sind sie auch nicht die alleinige Ursache und selbst nach deren erfolgreicher „Beseitigung“ stellt sich keine Schwangerschaft ein.

Damit eine Frau eine Schwangerschaft durchstehen, den Fötus (das ungeborene Kind) austragen kann und er sich voll und gesund entwickeln kann, benötigt sie eine gute, gesunde Konstitution. Wenn Ihr Organismus geschwächt ist – z.B. durch Krankheit, seelische Probleme, Stoffwechselstörungen, Stress u.v.m. – ist eine gesunde Entwicklung des Kindes gefährdet. Die „Natur“ verhindert in diesen Fällen eine Schwangerschaft. Ein nachweisliches Beispiel ist die Hormonregulation nach der Schwangerschaft:

Nach der Geburt produziert die Frau das Hormon Prolaktin. Prolaktin regt die Bildung der Muttermilch an. Ein hoher Prolaktinspiegel verhindert nach der Schwangerschaft den Eisprung. Außerdem bleibt die Regelblutung aus. Auf diese Weise kommt es zu keiner erneuten Schwangerschaft während der Stillperiode.

Dies ist auch evolutionär erklärbar: „früher“ als es noch nicht alles im Überfluss gab – insbesondere in der Anfangszeit der Menschheit – hatte eine Frau im besten Fall genügend Ressourcen das Neugeborene zu stillen, damit satt zu bekommen und überleben zu lassen. Eine Schwangerschaft während dieser kräftezehrenden Periode hätte sowohl das Ungeborene, als auch das Neugeborene und natürlich auch die Mutter gefährdet.

Der Körper der Frau muss also „bereit“ für eine Schwangerschaft sein

Im Weiteren können, bei einer ungewollten Kinderlosigkeit der Frau, folgende Ursachen im Rahmen von Hormon- und/oder Zyklusstörungen in Betracht kommen:

  • Stress
  • Über- oder Untergewicht
  • Fehlernährung
  • Stoffwechselerkrankungen oder Stoffwechselstörungen
  • Medikamentennebenwirkungen
  • Alkohol- oder Nikotinmissbrauch
  • Infektionen, wie. z.B. Clamydien
  • Störungen des Immunsystems

Beim Mann können ebenso Faktoren, wie Stress, Stoffwechselerkrankungen/Stoffwechselstörungen, Medikamentennebenwirkungen, Alkohol– oder Nikotinmissbrauch zu einer verminderten oder fehlenden Produktion voll entwickelter normaler Spermien führen.

Alle Ursachen können sehr gut im Rahmen einer homöopathischen Konstitutionsbehandlung direkt oder indirekt behandelt werden

Behandlung ungewollter Kinderlosigkeit in meiner Praxis

Als Heilpraktiker betrachte ich den Menschen ganzheitlich. Als Homöopath behandele ich keine Krankheiten, sondern nur deren Symptome (Äußerungen) und Auswirkungen auf den Menschen, dessen Organismus und Psyche. So ist die ungewollte Kinderlosigkeit bzw. Sterilität ein Teil des Gesamtbildes der Konstitution eines Menschen.

Damit Sie sich eine Behandlung besser vorstellen können, möchte ich Ihnen im Folgenden den Ablauf einer Behandlung darstellen und auf die Behandlung einzelner oben genannter Ursachen im Speziellen eingehen.

Vor Ihrem ersten persönlichen Termin in meiner Praxis bekommen Sie von mir ein Informationsblatt zum Erstgespräch ausgehändigt. Dieses soll Sie auf das Erstgespräch vorbereiten, in dem es die für mich wichtigen Symptome und krankheitsgeschichtlichen Punkte Ihres Lebens aufführt. Wahrscheinlich werden Sie überrascht sein, wie viel und wie dezidiert ich alles wissen möchte.

Zu Ihrem ersten Termin bringen Sie dann bitte mindestens 2 Stunden Zeit mit. Ich werde mit Ihnen, in Anlehnung an das Informationsblatt, Ihr „Leben“, Ihre Beschwerden und Ihre körperlichen, wie psychischen Symptome aufnehmen.

Bitte bedenken Sie, dass ich der Schweigepflicht unterliege und Sie keine Dinge erzählen müssen, die Sie nicht möchten

Je genauer, ausführlicher und ehrlicher diese Erstanamnese jedoch ist, desto besser kann das geeignete passende homöopathische Mittel gefunden werden.

Anhand der Symptome werde ich im Anschluss anhand einer Repertorisation das geeignete Mittel für Sie finden, das Sie dann nach Anweisung einnehmen werden. Wenn das richtige Mittel gefunden wurde, werden Sie schon nach kurzer Zeit eine deutliche Besserung / Erleichterung Ihrer Beschwerden erfahren. In anschließenden in regelmäßigen Abständen stattfindenden „follow up“ werde ich den Verlauf der Behandlung kontrollieren und ggf. die Behandlung anpassen. Sobald Ihr Körper gesundet und Ihr Organismus bereit zu einer Schwangerschaft ist, oder Ihre Spermien „fit“ sind, steht einer Schwangerschaft unter normalen Umständen nichts mehr im Wege.

Myome, verklebte Eileiter, Verletzungen oder zerstörtes Gewebe

… kann ich nicht direkt behandeln. Jedoch kann ich eine schulmedizinische Behandlung sehr gut homöopathisch und ganzheitlich unterstützen und somit zu wesentlich zu einer Verbesserung beitragen.

Direkt homöopathisch kann ich u.a. folgende Ursachen behandeln:

 

Hormonstörungen, Zyklusstörungen, Samenbildungsstörungen

Die Hormonproduktion im Körper unterliegt Regelkreisen, die sich gegenseitig steuern und auch durch den Organismus beeinflusst werden. Bei manchen Menschen sind diese Regelkreise entweder durch eine Erkrankung oder einen mengenmäßigen Fehler eines einzelnen oder mehrerer Hormone gestört. Im Rahmen einer homöopathischen Konstitutionsbehandlung kann die Hormonproduktion durch die ganzheitliche Heilung wieder normalisiert werden.

Ein normaler Zyklus oder eine normale Samenbildung stellt sich auch in diesem Zuge wieder ein.

Störungen des Immunsystems

… können vielfältige Ursachen haben und ebenso viele Auswirkungen. So führt etwa ein gestörtes Immunsystem auch zu Hormonstörungen. Als Ursache kommen z.B. Infektionskrankheiten, bösartige Erkrankungen, Blutbildungsstörungen und Hormonstörungen in Betracht.

Auch hier kann, je nach Ursache, entweder eine alleinige homöopathische Konstitutionsbehandlung oder eine die Schulmedizin begleitende homöopathische Behandlung ein gesundes Immunsystem wieder herstellen

Stress

… ist die natürliche Reaktion unseres Körpers auf erhöhte Anforderungen. Dies  lässt sich auch evolutionsbiologisch erklären: Früher war es überlebenswichtig, dass sich unser Körper bei Gefahr auf Kampf oder Flucht vorbereitete. Der Puls und der Blutdruck steigen, alle Sinne sind werden geschärft, die Atmung wird schneller, die Muskeln spannen sich an. Der Körper schüttet bestimmte Hormone aus und stellt in Sekundenbruchteilen zusätzliche Energie zur Verfügung, um schnell und effektiv reagieren zu können.

Bestimmte innere und äußere Reize rufen Stress hervor mit oben genannten körperlichen Reaktionen. Jeder Mensch reagiert dabei jedoch individuell auf erhöhte Anforderungen oder bestimmte Situationen. Was für den einen angenehmer „Druck“ ist, kann für einen anderen schon zu viel sein.

In heutigen Stress-Situationen muss der Körper aber in den seltensten Fällen mit Flucht oder Kampf reagieren. Somit können die aufgebaute Energie, die Hormone und die Anspannung nicht mehr abgebaut werden. Der Körper gerät in einen dauerhaften Alarmzustand, was weitreichende körperliche und seelische Folgen haben kann. Von Hormonstörungen über Bluthochdruck, Herzrasen bis hin zu psychischen Erkrankungen, wie Burn-Out und Depression. Dies alles kann über die bereits genannten Mechanismen zu Unfruchtbarkeit führen.

Im Rahmen einer klassischen homöopathischen Konstitutionsbehandlung, die das gesamte Wohlbefinden verbessert und den Behandelten stärkt, kann eine höhere Belastbarkeit und Stress-Toleranz erreicht werden. Die körperlichen Reaktionen bei erhöhten Anforderungen sind gemäßigter, was zu einem Gleichgewicht der Hormone und einem gesunden Organismus führt.

 

Begleitend homöopathisch kann ich u.a. folgende Ursachen behandeln:

Nikotin- , Drogen-, oder Alkoholmissbrauch

Die Veranlagung zur Sucht ist konstitutionell im Menschen verankert. Ebenso können Lebenssituationen, Erkrankungen oder auch Stress zu einem vermehrten Verlangen nach Nikotin, Alkohol oder anderen Drogen führen. Dies kann primär eine Sucht auslösen oder aber einen bestehend mäßigen Genuss übermäßig werden lassen.

Durch die klassisch homöopathische Stärkung der Konstitution, Verbesserung des Befindens, Erhöhung der Belastbarkeit oder Heilung von Krankheiten, kann sich das Verlangen nach Drogen jeglicher Art vermindern.

Eine Sucht im eigentlichen Sinne ist direkt allein homöopathisch schwer zu behandeln, jedoch sehr gut begleitend zu unterstützen.

Medikamente

Viele Medikamente führen entweder direkt durch ihre Nebenwirkung oder indirekt durch Beeinflussung des Hormonsystems zur Sterilität. Mittels einer klassischen homöopathischen Konstitutionstherapie kann die Erkrankung gelindert oder gar geheilt werden, so dass das fruchtbarkeitsmindernde Medikament durch ein anderes ersetzt werden kann, oder gar nicht mehr benötigt wird.

Fehlernährung, Über- und Untergewicht können Ursachen von Stoffwechselstörungen sein

… die ihrerseits zur Sterilität führen können. Der Stoffwechsel, also das Aufspalten, Aufnehmen, Verbrennen, Verwerten und Ausscheiden sämtlicher über die Nahrung aufgenommener (Nähr)stoffe geschieht durch körpereigene Enzyme und Hormone, die ihrerseits durch Hormone gesteuert werden. Werden nun bestimmte Hormone oder Enzyme im Übermaß oder vermindert gebraucht, greifen die regulierenden Hormone ein. Das hat zur Folge, dass diese bestimmten Hormone nun auch mengenmäßig nicht mehr im Normbereich sind, worauf hin wiederum andere Hormone regulierend eingreifen. Somit kommt es in Folge dessen zu Zyklus- oder Samenbildungsstörungen.

Bei extremem Untergewicht stellt der weibliche Körper häufig als Schutzmechanismus die Bildung von Eizellen und den Aufbau von Gebärmutterschleimhaut ein, um eine Schwangerschaft zu verhindern, da der geschwächte Körper diese nicht bewältigen könnte.

Als geprüfte Metabolic-Balance Betreuerin kann ich Ihnen im Rahmen einer Ernährungsberatung oder mit Hilfe eines individuell für Sie angefertigten Ernährungsplanes von Metabolic-Balance, zu Ihrem gesunden Normalgewicht verhelfen und Ihren Stoffwechsel nachhaltig regulieren.

Stoffwechselerkrankungen wie Diabetes Typ II oder Gicht können im Zuge der  Ernährungsumstellung gemildert oder gar geheilt werden.

Lesen Sie bitte dazu auch meine Informationen von metabolic-balance oder informieren Sie sich gerne auch direkt bei www.metabolic-balance.de

Für eine maßgebliche Verbesserung der Gewichts- und Stoffwechelregulation ist natürlich auch eine begleitende klassische homöopathische Konstitutionsbehandlung sinnvoll.

Natürlich sind hier nicht alle Ursachen aufgeführt. Bei vielen Paaren ist eine direkte Ursache primär nicht ersichtlich. Auch diese Paare möchte ich zu einer klassischen homöopathischen Konstitutionsbehandlung ermuntern. Bringen Sie Ihren Organismus ins Gleichgewicht, helfen Sie ihm mit den „Spuren des Lebens“ fertig zu werden. Wenn Ihr Körper gesund ist, fühlen Sie sich gut und stark.

Das  ist eine der wichtigsten Grundlagen für eine komplikationslose und gute Schwangerschaft!

 

Sprechen Sie mich gerne für weitere Informationen oder zu einem individuellen Beratungstermin an.

 

Heilpraktikerin Cornelia Frey
Praxis für Kinderhomöopathie und klassische Homöopathie
Ulrichstraße 11, Waiblingen